Alle von uns vorgestellten Hotels sind auf Honeymoon-Tauglichkeit geprüft. Das garantiert Ihnen zauberhafte Hochzeitsreisen. Oder auch einfach exotische Luxus-Traumreisen mit Honeymoon Flair.

Büroadresse:
Honeymoon Travel GmbH & Co. KG
Königsbergerstr. 8
D–21244 Buchholz

Büro-Beratungstermine erfolgen nach Absprache mit Ihnen. Wir haben keine festen Büro-Präsenszeiten.

Abkürzung zum passenden Angebot: Traumreisebogen ausfüllen

Rufen Sie uns an (Mo – Sa: 8 – 22 Uhr)

04181 - 999 53-0
oder schreiben Sie uns eine E-Mail an info@honeymoontravel.de 

... oder nutzen Sie unseren Rückrufservice

Reise-Rezensionen
Reisedetails

Sie haben Fragen? Sprechen Sie uns an

REISEBERICHT von Melissa & Marco

Liebe Frau John,


wir möchten uns bei Ihnen für unsere wundervollen Flitterwochen in Südafrika und Mauritius bedanken. Wir haben so viel erlebt, so viele wertvolle Erinnerungen sammeln können und haben die Zeit zu zweit einfach in vollen Zügen genossen. Schöner hätte die Reise nicht werden können. Gerne möchten wir Ihnen im Detail berichten.


Der Hinflug, sowie auch der Zwischenflug nach Mauritius und unsere Heimreise hat alles prima geklappt, und wir hatten keinerlei Verspätungen oder Probleme mit dem Gepäck. Und auch die Übernahme des Mietwagens hat super funktioniert. Am Anfang war es sehr aufregend im Linksverkehr zurecht zu kommen, aber darauf hatten wir uns schon eingestellt. Und schon am zweiten Tag war das Autofahren kein Problem mehr und hat richtig Spaß gemacht.


Unsere erste Unterkunft, das „De Tafelberg Guesthouse“ in Kapstadt war ein Traum. Die Lage war sensationell mit einem wahnsinns Ausblick über Kapstadt. Wir haben auch eine höhere Zimmerkategorie bekommen, worüber wir uns riesig gefreut haben, das Zimmer war ein Traum und wir überglücklich. Die Gastgeber waren total nett und herzlich und man hatte einfach ein sehr familiäres Gefühl und nicht wie in einem Hotel. Es war schön, morgens beim Frühstück vom Eigentümer begrüßt zu werden, der uns himmlisches Rührei mit frischen Tomaten gezaubert hat und erst einmal ein bisschen mit dem Haushund Rocco zu schmusen. Kapstadt hat uns total gut gefallen, wir hatten zu keinem Zeitpunkt ein unsicheres Gefühl und konnten auch wunderschöne Wanderungen auf dem Tafelberg und dem Kap der guten Hoffnung genießen.


In Hermanus waren wir zwei Tage im „One Marine Drive Boutique Hotel“, in dem wir superherzlich begrüßt und verwöhnt wurden. Die Lage war ein Traum und es war einfach toll, abends zu den Restaurants an den Klippen entlang laufen zu können und auch im Dunkeln war es sehr sicher wieder zum Hotel zurück zu laufen. Der Service hier war toll, wir haben gleich nach unserer Ankunft eine riesige Käseplatte am Pool genießen dürfen. Ein paar Punkte abziehen würden wir für das Frühstück, welches eine sehr geringe Auswahl hatte (eine Sorte Käse, keine Wurst, eine Sorte Brot) Dieses ist sehr auf die Vorlieben der englischen Gäste ausgelegt mit Eierspeisen, Sausages und Baked Beans)


Der „Cliff Path“ war unser persönliches Highlight, wir haben diesen Weg geliebt und unzählige Bilder gemacht. Und auch in Gaansbai hatten wir einen fantastischen Ausflug zu den Walen und konnten diesen unglaublich nahekommen.


Der nächste Stop war dann die „Tsala Treetop Lodge“ in der Nähe der Plettenberg Bay. Das absolute Paradies. Man hat sich wirklich gefühlt wie im Film, Luxus pur. Das Personal war super nett, das Baumhaus ein Traum, das Essen abends im „Tsala“ und „Zinzi“ Restaurant superlecker und der private Plungepool ein Highlight. Wir wollten garnicht mehr gehen.


Doch wir hatten ja noch drei Tage im „Hills Nek Safari Camp“ im Amakhala Game Reserve vor uns. Hier war es wieder super familiär. Durch die vier Baumhäuser, also immer acht Gästen hat man viel Zeit miteinander verbracht bei den Mahlzeiten und den Safaris. Die Safaris hatten wir in Vierergruppen mit einem anderen Honeymooner- Paar in unserem Alter, was super gepasst hat und auch unsere Rangerin war total nett und unkompliziert. Das frühe Aufstehen der Morgensafari um 4.30 Uhr hing uns etwas nach, aber dafür haben wir unzählige Tiere sehen können.


Am ersten Abend in der Safarilodge haben wir in unseren Zelten Abend gegessen, eine Überraschung der Gastgeber, was uns riesig gefreut hat. Wir kamen von der Safari zurück, wurden am Lagerfeuer mit Cocktails begrüßt und dann zu unserem Zelt begleitet, wo der Tisch wunderschön gedeckt war, ein heißes Schaumbad eingelassen war und wir den Abend wunderschön ausklingen lassen konnten.


Als wir das Camp wieder verlassen mussten, waren wir schon etwas wehmütig. Wir haben uns dann auf den Weg nach Port Elizabeth zur „Singa Lodge“ gemacht, in der wir unseren letzten Abend verbracht haben. Diese hat uns nicht so sehr gefallen, was einfach an dem Stil des Hotels und der Zimmer lag. War aber nicht weiter schlimm, da wir am nächsten Morgen auch sehr früh zum Flughafen aufbrechen mussten. Hier lief auch die Abgabe des Mietwagens super einfach und unkompliziert.


Nach unserem Flug nach Mauritius ging es dann zum „Trou aux biches Beachcomber“ Hotel. Von diesem hatten wir uns mehr versprochen. Die Anlage war wunderschön gestaltet und der Strand und das Meer absolut paradiesisch, aber das Hotel an sich leider sehr überteuert für Getränke und 10€ für einen Shuttle- Service 500m von der Rezeption zum Zimmer. Auch das Essen war nicht besonders gut, die Speisen oft kalt, das Zimmer absolut einfach und nichts Besonderes und das Personal nicht sehr aufmerksam (Getränke im Restaurant lange leer, keine Getränke am Strand, Rechnung wurde uns im Restaurant schon während des Essens ohne Nachfrage auf den Tisch gelegt, so das man keine Getränke mehr nachbestellen konnte). Anderen Paaren würden wir dieses Hotel nicht empfehlen, aber dies ist einfach unsere persönliche Meinung. Trotzdem haben wir die Tage hier am Strand noch sehr genossen und wollen uns auch nochmal von Herzen bei Ihnen für den tollen Ausflug in den Ebony Forest bedanken. Melissa ging es leider nicht besonders gut an diesem Tag, sie hatte mit Übelkeit zu kämpfen und auch hier waren der Fahrer und die Mitarbeiter des Ebony Forest sehr, sehr nett und verständnisvoll und wir konnten den Ausflug trotzdem genießen.


Zusammengefasst können wir sagen, dass die Garden Route ein absoluter Traum war, vorallem landschaftlich, und wir hier gut noch drei Wochen hätten bleiben können, um alles sehen zu können. Aber so kommen wir irgendwann sicher wieder. :)


Mauritius war ein schöner Abschluss um sich zu erholen, aber für einen längeren Aufenthalt nichts für uns, da die Insel nicht so viel zu bieten hatte.
Wir würden aber jedem Honeymoonerpärchen empfehlen mit Honeymoon Travel zu verreisen, da wir uns einfach um kaum etwas kümmern mussten und uns immer super versorgt gefühlt haben und so den Urlaub total genießen konnten. Von Herzen vielen Dank!


Liebe Grüsse, Melissa & Marco

Zurück

© 2019 Honeymoon Travel GmbH & Co. KG, D-21244 Buchholz
Diese Website verwendet sog. Cookies, um für Sie das Besuchserlebnis zu verbessern. Wenn Sie auf dieser Website surfen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok, verstanden.