SÜDAFRIKA und MAURITIUS

Diverse und Le Prince Maurice******

 

Liebes Honeymoontravel-Team, liebe Frau Mittelsteiner,

wie versprochen kommt hier ein kleiner Reisebericht von unserer Tour entlang der Garden-Route und Mauritius.

Um uns den anderen anzuschließen: Auch wir haben uns perfekt beraten und betreut gefühlt, besonders am Johannesburger Flughafen, als wir unseren Flug verpasst haben. Frau Mittelsteiner, ohne Sie wären wir Amok gelaufen!

Als wir Ihre Homepage zum erstem Mal betrachteten, wurden wir sofort von der Kombi Afrika-Mauritius gefesselt. Ich persönlich hatte eigentlich immer die Malediven im Hinterkopf gehabt, aber, da kommen wir immer noch hin. Wir mussten unsere Reisepreisvorstellungen zwar deutlich aufstocken, aber es war jeden Cent wert!
Dafür waren diese Flitterwochen unbeschreiblich und mit nie zu vergessenden Erlebnissen gespickt. Was wären die Malediven langweilig dagegen gewesen…

Unsere Tour begann Anfang Oktober in Kapstadt. Mietwagen in Empfang genommen und los ging’s! Die Routenbeschreibungen waren super, war alles ohne Navi zu bestreiten.
Nachdem wir in Kapstadt alles gesehen hatten, ging es weiter nach Stellenbosch und Hermanus. Das Gästehaus dort war super und wir haben vom eigenen Balkon aus viele Wale (mit dem Fernglas) sehen können. Unvergesslich! Und überall Paviane auf den Strassen…
Das nächste Highlight unserer Tour war der Aufenthalt in Wilderness. Die beiden Gastgeber dort gaben uns das Gefühl, zu Besuch bei Freunden zu sein. Dort waren wir zwei Nächte, von denen eine mit einem 16-stündigen Stromausfall gespickt war, was a) für Flitterwöchner eher romantisch ist und b) kein Problem ist, da sowas wohl öfter vorkommt und das Frühstück trotzdem dank Gaskochern gesichert ist.
Unvergessen bleiben auch unsere Ausflüge zum Tenikwa Wildlife Sanctuary und zum Elephant Sanctuary. Wir wussten nie, dass Elefantenrüssel in der Hand so nass sind…
Die Vegetation entlang der Garden Route wurde immer schöner. Deshalb war auch die 6-stündige Fahrt zum Kariega-Game-Reserve abwechselungsreich und definitiv nicht langweilig.
Die Safari dort war der absolute Höhepunkt der Reise. Dort hätten wir auch 4 Wochen verbringen können. Wir haben alles gesehen, was es dort zu sehen gab und alle waren herzlich und liebenswürdig. Die kleinen Elefanten hätte ich gerne mitgenommen, aber, da hätten die Mütter wohl was dagegen gehabt.

Eines steht fest, in Südafrika waren wir nicht das letzte Mal.

Traurig verließen wir das Reserve um unsere Reise nach Mauritius fortzusetzen. Die Rückgabe des Mietwagens in Port-Elizabeth war kein Problem, der Flug nach Johannesburg war angenehm. Aber dort nahm das Drama seinen Lauf. Aus uns unbekannten Gründen war der nächste Flug dort nicht angezeigt und als wir endlich am richtigen Counter ankamen ließ man uns nicht mehr ins Flugzeug.
Nur Dank der schnellen Eingreif- und Umbuchtruppe von Honeymoontravel konnten wir ein paar Stunden später mit dem nächsten Flieger nach Mauritius gelangen. Leider waren dafür unsere Koffer für die nächsten 5 Tage verschwunden. Trotzdem war das Hotel Le Prince Maurice großartig. Man versuchte uns so gut wie möglich mit Toilettenartikeln etc. über die Runden zu helfen. Auch der von uns nun akut genutzte Wäsche-Service war hervorragend! Alle Mitarbeiter dort waren unglaublich mitfühlend und liebenswert. Eine bessere Betreuung hätten wir uns nicht wünschen können (besonderen Dank an Dounia). Auch das Besorgen von weichen Kontaktlinsen über das Hotel war kein Problem (die müssen auf der Insel schwer zu bekommen sein…). Am besten haben uns die wirklich mehr als ausgefallenen Cocktails der Laguna-Bar gefallen. Die vermissen wir immer noch sehr.  Und als unsere Klamotten endlich wieder da waren, waren die verbleibenden Tage natürlich noch besser! Der Service in Deutschland kann sich dort mehrere Scheiben von abschneiden. Alle Specials dort verraten wir aber nicht – selber hinfahren und staunen!

Fazit: Jeder hat 3 Kilo zugenommen und Sekt kann ich dieses Jahr nicht mehr sehen. Also muss es top gewesen sein! Wirklich viele denkwürdige Augenblicke, wir werden da noch lange von zehren… Wir kommen wieder!

Danke an alle, die uns geholfen haben!!!

Antje & Udo